Das Kreuz

das Kreuz

Es war das Hässlichste, das ich je gesehen hatte. Es war unerträgliche Pein.

Dieser entstellte Mann drehte mir sein Gesicht zu. Er war einsam und verlassen. Rotgeschwollen um die Augen und den Bereich, der normalerweise ein Kinn ist. Peitschengestriemt, sein Blick galt mir. Zerfetzte Lippen: Mich dürstet!

Zwei Verbrecher wurden mit ihm gekreuzigt. Einer von beiden bereute sein Lebenswerk. Jesus Christus versprach ihm: Noch heute wirst du mit mir im Paradies sein. Verwundete Hände – angenagelt. Der Sohn Gottes gab sein Leben.

Am Kreuz waren nicht viele Menschen

Johannes, Maria und zwei Frauen standen am Kreuz. Jesus zur geschockten Maria: „Frau, siehe hier ist dein Sohn“ und zu Johannes „deine Mutter“.

Wieso wurde er hingerichtet?

Hatte Jesus nicht die Kranken geheilt? Wie er nicht die Heuchler öffentlich zurecht und war beliebt beim Volk? „Vater vergibt ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“